Jule Schmidt Fotografie
Du möchtest einen Gutschein für ein Familienfotoshooting verschenken? Hier geht´s zu meinem Shop.. :)

____________________

Kurzweg 1a

14548 Schwielowsee

info@juleschmidt.com

+49 176 42 01 35 75

____________________

Jule Schmidt Fotografie

copyright 2010-2017
Jule Schmidt | Hochzeitsfotografie
Imagefotografie - Hochzeitsfototgrafie - Familienfotografie
Imagefotografie - Hochzeitsfototgrafie - Familienfotografie
621
page-template-default,page,page-id-621,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.7,paspartu_enabled,menu-animation-underline,side_area_slide_with_content,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Hochzeitsfotografie

„Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann ist glücklich.“
Hermann Hesse

Jule Schmidt FotografieJule Schmidt Fotografie
Brautpaarfotografie Jule Schmidt Berlin
Hochzeitfotografie

Eine kleine Geschichte vom „Getting Ready“ – Hochzeitsfotografie aus der Sicht einer Fotografin

 

Der Moment in dem ich anfange meine Fototasche zu packen und mein Foto-Equipment zu prüfen, ist jener Moment in dem auch ich Lampenfieber bekomme und mich dennoch wie ein Honigkuchenpferd auf den nächsten Tag freue. Besonders die Aufregung der Anderen zu spüren und sie in diesen einmaligen und natürlichen Momenten festzuhalten, ist für mich jedes Mal von Neuem ein großes Fest. Auf dem Weg zum Brautpaar gehe ich nochmal alle besprochenen Wünsche und den Zeitplan gedanklich durch. Ich liebe es einen Teil dieser ganz persönlichen Planung zu sein.

Der frühe Vogel – wenn die Hochzeitsfotografin an der Tür klingelt.

 

Angekommen an der Haustür, am frühen Morgen wird das Brautpaar sozusagen aus ihrem Bettchen geklingelt: „Ding-Dong! – Ich bin´s Jule, Eure Hochzeitsfotografin.“
Meistens stehen Beide dann noch im Bademantel und einer Tasse Kaffee in der Hand vor mir und versuchen die Nerven zu behalten, denn in diesem Moment merken sie: „Es ist soweit! Jetzt geht es los.“

Nach einer herzlichen Begrüßung und ersten Nachfragen, ob sie überhaupt ein Auge zu machen konnten vor Aufregung, suche ich mir einen schönen Platz, um die ständige Erreichbarkeit meiner Objektive und der restlichen Technik zu gewährleisten. Dann überprüfe ich die Lichtsituation vor Ort genau. Meistens bitte ich die beiden, sich nicht weiter um mich zu kümmern, denn ich möchte ein stiller Beobachter sein.

Ganz nach meiner Devise – natürliche Fotografie.

Nach und nach tauchen dann alle auf: die Visagistin, die beste Freundin und die Mutti, die der Braut und dem Bräutigam zur Seite stehen. Diese Zeit begleite ich beobachtend durch meine Kamera und fange die kleinen Momente ein.

Der Bräutigam ist meist zurückhaltend und möchte sich an diesem Morgen nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Oder will zumindest seine Aufregung nicht zeigen, damit er der Fels in der Brandung für seine aufgeregte Zukünftige sein kann. Das zu beobachten ist ganz wunderbar.

Hier fotografiere ich den Herrn, wie er die Krawatte oder die Fliege bindet und bringe ihn mit meiner Kamera zum Lächeln.
 

Die kleinen Dinge – die euch an eurem besonderen Hochzeitstag begleiten

 

Während die Braut fertig gestylt wird, schnappe ich mir die kleinen Accessoires, die an diesem Tag von so großer Bedeutung sind: Ringe, Manschettenknöpfe, Ohrringe, Schuhe und das Brautkleid.
Ich suche mir einen hübschen Ort, den ich mir meistens schon während des Fotografierens ausgeguckt habe und schnappe mir das noch nicht angezogene Kleid, um eine schöne Aufnahme davon zu machen. Nachdem die Visagistin ihren letzten Strich gesetzt hat, wird der Braut in das Kleid geholfen. Das ist dann meistens auch einer dieser ganz zarten Momente, wo ein Lachen durchmischt mit Freudentränen zu beobachten ist. Anschließend, wenn die zwei Liebenden von Kopf bis Fuß festlich angekleidet sind und es Zeit für den Weg zur motorisierten Hochzeitskutsche wird, kommen die drei wichtigsten Fragen auf:

  • Wie viel Uhr ist es? – (Oh Gott wir müssen los!)
  • Habt ihr die Ausweise und Papiere eingesteckt? …. Wirklich? – und wenn ja, wer hat sie?
  • Wer hat die Ringe?

..Spätestens dann liegen die Nerven blank – bei ziemlich allen in der Familie und sie begeben sich in Hände des Schicksals und hoffen, dass alles gut verläuft und nichts dazwischen kommt.

Für mich ist dieser Morgen ein sehr wichtiger Teil meiner Foto – Reportage. Diese Bilder geben einem Hochzeitsbuch einen wunderschönen Anfang, welches das Gefühl dieser Vorfreude immer wieder ganz besonders zur Geltung bringt.

Mein Ziel ist es, dem Paar die Möglichkeit zu geben, diese Momente immer wieder durchleben zu können.